Wenn Sie im Marketingbereich arbeiten, lernen Sie eines sehr schnell: Es gibt immer noch mehr Arbeit zu tun. Jeden Tag kommen neue Aufträge herein und Kampagnen mit höchster Priorität werden von supereiligen Initiativen abgelöst, die am besten bis gestern erledigt sein sollen. Schnell, schneller, am schnellsten! Sie müssen das Eisen Schmieden, solange es noch heiß ist, sonst verpassen Sie Ihre Gelegenheit.

Es ist nicht nur ermüdend, so reaktionsfähig zu sein, es ist auch schwierig, neue Prioritäten richtig einzuordnen – und noch schwieriger zu wissen, worauf Sie sich konzentrieren sollen, wenn Sie zahllose Initiativen anstehen haben, die auch noch alle geschäftskritisch sind. Wie wählen Sie die richtige Kombination aus Projekten aus, die bestmöglichen Einfluss auf den Unternehmenserfolg haben wird?

Die nachfolgenden Schritte helfen Ihnen dabei, Ihre Marketing-Kampagnen zu priorisieren und zu entscheiden, auf welche Projekte Ihr Team seine Zeit und Ressourcen konzentrieren sollte.

Halten Sie konkrete Aufgaben von "Irgendwann"-Ideen und -Projekten getrennt

Um eine praktikable Liste von Kampagnen und Initiativen zu erstellen, die in vernünftigem Maße priorisierbar ist, müssen Sie Ihr Hauptaugenmerk zuerst eingrenzen. Verschieben Sie "Irgendwann"-Projekte und ungenau definierte Ideen in eine andere Liste oder einen anderen Ordner Ihres Management-Tools, sodass sie nicht verloren gehen, Sie die Projekte jedoch erstmal aus dem Kopf bekommen, damit sie Ihre aktuellen Prioritäten nicht verschleiern.

Haben Sie ein klares Verständnis Ihrer Ziele

Genau zu wissen, was Sie erreichen möchten, ist unerlässlich, um zu erkennen, welche Projekte Ihnen dabei helfen werden. Statt auf die Kampagnen der Konkurrenz zu reagieren oder die gleichen Strategien zu verfolgen, wie bereits seit Jahren, sollten Sie einen genauen Blick auf die quartalsbezogenen OKRs und strategischen Ziele Ihres Unternehmens werfen. Welche Kampagnen helfen Ihnen, diese zu erreichen? Verschieben oder lehnen Sie alle Projekte ab, die mit diesen Zielen nicht direkt in Verbindung stehen.

Den ROI verstehen

Welche Art von Einnahmen generiert das Projekt für das Unternehmen? Welche Kosten entstehen? Welche Ressourcen sind erforderlich im Hinblick auf den Zeiteinsatz von Kreativ-Mitarbeitern, Equipment usw? Welche anderen Projekte müssen verschoben werden, um die Deadline einhalten zu können? Welche Risiken sind ggf. vorhanden? Sie müssen die tatsächlichen Anforderungen an den Zeiteinsatz Ihres Teams und die Ressourcen des Unternehmens verstehen. Nur dann können Sie intelligente Entscheidungen treffen, welche Kampagnen Priorität erhalten, und Ihre Teammitglieder davor bewahren, so in Arbeit zu versinken, dass sie nicht mehr Ihr Bestes geben können.

Verwenden Sie Metriken & Daten, die Sie bei Ihrer Entscheidungsfindung unterstützen

Sie können Projekte anhand verschiedener Kriterien "bewerten": Zielgruppe, veranschlagte Arbeitszeit, erwartete Auswirkungen auf das Geschäft usw., und dann auf Grundlage dieser Werte eine Prioritäts-Punktzahl für jedes Projekt berechnen. Mehr Punkte = höhere Priorität.

Ein Beispiel: Eine Kampagne, die Ihre ideale Zielgruppe A anspricht, mit einer Deadline in 3 Wochen und veranschlagten 15 Stunden Arbeitszeit würde mehr Punkte also eine höhere Priorität erhalten als ein Projekt mit der Zielgruppe B, dass in 6 Wochen fertiggestellt sein muss und nur 6 Stunden Arbeit erfordert.

Ein Beispiel für ein einsetzbares Marketing-Prioritätsbewertungssystem finden Sie hier.

Legen Sie ein Zeitlimit fest

Auch wenn Sie über alle relevanten Informationen verfügen, können Sie leicht in die Falle tappen, diese so lange zu diskutieren, zu hinterfragen und zu bewerten, bis Sie durch übermäßige Analyse überhaupt nicht mehr wissen, was Sie wollen. Stellen Sie stattdessen einen Timer und geben Sie Ihrem Team 20 Minuten Zeit, eine Entscheidung zur Projektwichtigkeit zu treffen. Erzwungenermaßen werden Sie sich dann nur mit den Schlüsselfaktoren befassen und eine konkrete Entscheidung treffen, an welcher Stelle die fragliche Kampagne im Vergleich zu Ihren aktuellen Prioritäten steht und inwiefern sie die Ziele des Unternehmens fördert.

Richten Sie Ihr Team auf die wichtigsten Prioritäten aus

Wenn Sie diese Prioritätsfindungs-Strategien mit einem Arbeitsmanagement- und Collaboration-Tool wie Wrike verbinden, dann wird es Ihnen möglich sein: 1. Marketinginitiativen zu erkennen, die zu Ihrer Geschäftsstrategie passen, 2. Ihrem Team bei den wichtigsten Projekten zu einer effizienten Zusammenarbeit zu verhelfen und 3. die Auswirkungen jeder Kampagne auf das Endergebnis Ihres Unternehmens zu analysieren. Starten Sie noch heute eine kostenlose 2-wöchige Wrike Testphase. Sie müssen hierfür nichts herunterladen oder installieren!

Noch mehr Marketing-Tipps & Ressourcen

Quellen: ContentMarketingInstitute.com, Labs.OpenViewPartners.com

Kommentare 0